Schwarz(fahren) – Workshop Multikulti

„Schwarzfahren“, so heißt auch der Film, mit dem sich die Gruppe des Workshops ’Multikulti’ unter Leitung von Moni, Michael und Rebecca am Freitagmorgen beschäftigt hat. In dem Film geht es um eine alte Frau mit mächtigen Vorurteilen Ausländern gegenüber. Zum Beispiel, dass allein die “Ausländer” an der Übertragung von AIDS Schuld seien.

Anschließend redeten sie über Menschen mit anderer Herkunft, Sprache, Religion und Aussehen. Und sprachen darüber, wie sie die Multikulturalität jeden Tag erleben, beispielsweise durch Mitschüler, im Urlaub oder beim Essen in einem chinesischen Restaurant oder in der Dönerbude. Ziel war es herauszufinden, was man tun kann gegen Rassismus – in der KjG, aber auch im Alltag.

Außerdem erarbeiteten sich alle gemeinsam die wichtigsten Forderungen, die sie den Politkern am Samstag stellen wollen: Sie wollen kostenlose Sprachkurse und Akzeptanz in der Gesellschaft für die Immigranten. Emma und Lena (beide 14) sind sich einig: Ihr persönliches Ziel ist es, sich mit mehr Verständnis für einen besseren Umgang mit Immigranten einzusetzen.

Cora Bittorf / LautStark!-Presseteam

Fotos von den Workshops hier.

Beitragsdetails

Kommentar-Autor

Kategorie » Allgemein «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0

Beitrag kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu verfassen.